Lakers siegen im ersten Pflichtspiel

Am vergangenen Wochenende gastierten die PTSV United Lakers Konstanz im Rahmen des Stena Line Floorball Deutschland Pokals bei der SG Floorball Rhein-Neckar aus Ludwigshafen. Für die Konstanzer war es das erste Pflichtspiel seit über fünf Monaten. Nach Wochen intensiver Vorbereitung auf die neue Saison war es nun also endlich soweit: Ein Pokalspiel, in dem man als Favorit gehandelt wurde – eine Rolle die dem Team vom Bodensee sonst eher selten zugeschrieben wird – sollte als Standortbestimmung dienen und helfen, wieder in den Spielrhythmus für die 2. Bundesliga zu kommen.

Das Spiel begann vor ungefähr 30 Zuschauern wie von Trainer Lars Pohl gewünscht: Der Ball lief sicher durch die Konstanzer Reihen und auch vor dem Tor des Gegners wurde es immer wieder gefährlich. Bereits nach 10 Minuten führten die Gäste mit 3:0. Im Anschluss verloren die Lakers jedoch den Faden und gaben so der Heimmannschaft die Möglichkeit, zurück ins Spiel zu kommen. So endete das erste Drittel mit 3:2 aus Sicht der Konstanzer – ein eindeutig nicht zufriedenstellendes Ergebnis am Ende eines nicht zufriedenstellenden Drittels. Kein Wunder also, dass Lars Pohl eine deutliche Leistungssteigerung seines Teams einforderte und davor warnte, sich dem Spiel des Gegners anzupassen, anstatt – wie zu Beginn der Partie – das eigene Spiel konsequent umzusetzen.

Das zweite Drittel begann allerdings erst einmal mit dem Ausgleichstreffer in der 24. Minute. Die Zuschauer und natürlich auch die Heimmannschaft hofften nun auf den ganz großen Coup, da Pokalspiele bekanntlich sportartenübergreifend ihre eigenen Gesetze haben und auch der vermeintliche Underdog dann groß aufspielt. Dazu sollte es an diesem Nachmittag jedoch nicht mehr kommen: Nach dem Ausgleichstreffer brachte Michal Marencak die Lakers postwendend wieder in Führung. In den folgenden Minuten bewies die Mannschaft vom Bodensee, dass die deutlichen Worte aus der Pause Wirkung zeigten, und so wurde immer sicherer und zielstrebiger kombiniert, während die Hausherren auf Konter und Einzelaktionen setzten, um im Spiel zu bleiben. Als es nach 30 Minuten 6:3 für die United Lakers stand, schien die Vorentscheidung bereits gefallen, da es mit diesem Ergebnis auch in die zweite Pause ging. Die Konstanzer hatten das Spielgeschehen mittlerweile völlig im Griff und fanden immer mehr Gefallen am Spiel nach vorne.

Dies sollte sich auch im letzten Drittel nicht mehr ändern. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Lakers ihren Vorsprung weiter ausgebaut – auf mittlerweile 8:3. Obwohl die SG Floorball Rhein-Neckar nochmals verkürzen konnte, war das Spiel bereits entschieden. Die Konstanzer erzielten in den letzten Minuten drei weitere Treffer und konnten sich am Ende über eine zweistellige Torausbeute freuen. Mit 11:4 und dem Ticket für die nächste Pokalrunde Mitte Oktober im Gepäck traten die Gäste dann die vergleichsweise kurze Heimreise an.
Zusammenfassend lässt sich mit Blick auf den Ligaauftakt nächste Woche viel Positives aus dem Spiel ziehen. Einem schwachen ersten Drittel folgte eine deutliche Leistungssteigerung in den verbleibenden 40 Minuten, in denen die Lakers immer besser zueinander fanden und das Spiel zunehmend dominierten. Obwohl einige Stammkräfte auf Seiten der Südbadener fehlten, waren gute und vielversprechende Ansätze im Spiel zu erkennen.

Nächste Woche steht mit der Partie in Magdeburg der erste Spieltag der neuen Saison in der 2. Floorball Bundesliga Süd/Ost vor der Tür. Wenn die Lakers es schaffen, an die überzeugende Leistung der letzten beiden Drittel anzuknüpfen, ist ein spannendes Spiel in Magdeburg garantiert.
 

Für die Lakers waren im Einsatz:

Tobias Mäusling, Michal Marencak, Bastian Braun, Pascal Simon, Teresa Bardenheuer, Kim-Charline Broscheid, Michael Naef, Andreas Naef, Lars Pohl, [T] Kevin Kaiser, [C] Jonathan Blum

 

#8